Russ­land und der Westen

Außen­mi­nis­te­rin Anna­lena Baer­bock während ihres Antritts­be­suchs bei ihrem rus­si­schen Kol­le­gen Sergej Lawrow . Foto: Imago

Die rus­si­sche Innen- und Außen­po­li­tik ent­fernt sich immer weiter von den Werten der Demo­kra­tie, die Repres­sion gegen demo­kra­ti­sche Kräfte nimmt erheb­lich zu. In der EU unter­stützt der Kreml gezielt anti­li­be­rale Kräfte und schürt die poli­ti­sche Pola­ri­sie­rung. Sys­te­ma­ti­sche Pro­pa­ganda und die Beein­flus­sung von Wahlen und Refe­ren­den im Westen zielen darauf ab, Ver­trauen in demo­kra­ti­sche Pro­zesse und Insti­tu­tio­nen zu beschä­di­gen. Inter­na­tio­na­l ersetzt der Kreml völ­ker­recht­li­che Regeln durch eine Politik des Stär­ke­ren. Die mili­tä­ri­sche Inter­ven­tion in der Ukraine und die Anne­xion der Krim sind ein Bruch der euro­päi­schen Frie­dens­ord­nung. Auf „Russ­land ver­ste­hen“ ver­öf­fent­licht das Zentrum Libe­rale Moderne Analz­sen und Bei­träge, die zu einer rea­lis­ti­schen Rus­s­­­land-Politik bei­tra­gen sollen. Einmal im Jahr ver­an­stal­ten wir dazu eine inter­na­tio­nale Konferenz.